Back to the roots…(Part 2/2)

Willkommen zurück zum zweiten Teil, für den ich noch ein paar Dickmänner versprochen hatte 🙂 Ich hatte zwar dank meiner Rig-Hakenköder-Anpassung keine Aussteiger mehr, jedoch musste ich mich gehörig durchangeln, um an die Größeren des Gewässers zu kommen. Aber es gibt durchaus schlimmere Sachen. Was durchaus erstaunlich war, war die Tatsache, dass die Fische sich […]

mehr...

Back to the roots…(Part 1/2)

„Jeder kehrt wieder einmal dahin zurück, wo er sein Angeln begonnen hat.“ – Unbekannt. Wie Recht derjenige damit doch hat. Das galt vor einiger Zeit für meine Angelei am Fluss, an dem ich wirklich von Kindesbeinen an an der Seite meines Großvaters das Angeln auf kleine Lauben und Rotfedern begann. Das galt auch für einen […]

mehr...

When a single night…

…can be enough! Samstagnachmittag: Ich komme aufs äußerste genervt und gestresst am See an und nachdem ich mein Auto ausgeladen hatte, meine Ruten startklar machen will – KNACKS – Rutenbruch. Boa ey…geht´s eigentlich noch!? Meine Laune wurde davon sicher nicht besser, während ich zu meinem Kumpel, der schon seit Freitag am See war, überheblich verlauten […]

mehr...

Goldrausch im Herbst – Part 3

Mit fortschreitender Zeit fällt die Wassertemperatur unweigerlich nach unten. Mein Thermometer zeigt zwischen 8 und 9 Grad an, jedoch hat mein beangeltes Gewässer eine gute Tiefe, sodass es diese Temperaturen wohl noch einige Zeit halten kann. Ein perfektes Herbst- und Wintergewässer sozusagen. Die Aktionen gehen aber deutlich zurück – im Vergleich zu vor vier Wochen. […]

mehr...

Goldrausch im Herbst – Part 2

Am noch frühen, darauffolgenden Morgen meldet sich mein Delkim zaghaft zu Wort. Erneut ein Fallbiss, der erneut Gedanken an einen Brassen schüren lässt. Nur, als ich Kontakt aufnehme, spüre ich, als hätte ich meine Montage in ein Unterwasserhindernis gesemmelt. Da ging erst mal gar nichts weiter. Langsam und zaghaft bewegt sich dieses „Hindernis“ jedoch von […]

mehr...

Goldrausch im Herbst – Part 1

Zum zweiten Mal in dieser Woche pumpe ich am Wasser mein Zeepter Slider auf, belade es mit Futter und rudere in der Morgendämmerung bei strömendem Regen und Südwest-Wind auf meinen Spot, während ich mir immer wieder meine Kapuze der Regenjacke zurechtrücken muss, die mir der Wind fast vom Kopf bläst. Am Spot schaufle ich meine […]

mehr...

Nasty goes France

Liebe BlogleserInnen, gelegentlich zieht es mich in französische Gefilde, um dem deutschen Alltag zu entfliehen und den Karpfen nachzustellen. Gerne plane ich meine Reisen mit Jeroen Albers oder besser „The Carp Specialist“. Da weiß ich, dass alles reibungslos klappt und ich einen entspannten Urlaub haben werde, so wie es auch dieses Jahr der Fall war. […]

mehr...

Wafter-Fallen

Meine Angelei begrenzt sich derzeit lediglich auf kurze Ansitze am Abend. Mein anstehendes Examen im Herbst schwebt momentan über allem und da sind längere Sitzungen nicht drin. Was vor ein paar Monaten noch selbstverständlich schien, ist halt jetzt hinten angestellt. Aber was muss, das muss… Der Reiz, ans Wasser zu kommen und ein paar Fische […]

mehr...
Top