Rückzug der Kraniche

Majestätisch und koordiniert fliegen sie in diesen Tagen durch die hohen Lüfte. Würden ihre hallenden Schreie sie nicht verraten, könnten wir sie kaum wahrnehmen. Große Schwärme, die sich vom nordischen Lappland in Richtung spanische Extremadura aufmachen. Ganz ohne Navi! Sie folgen ihrem Instinkt und dem Sinn des Überlebens. Damit stellen sie ein Sinnbild für die aktuelle Veränderung der Natur dar, auf die wir uns als Angler einstellen müssen.

Der milde und goldene Oktober weicht kühleren Temperaturen.
Der milde und goldene Oktober weicht kühleren Temperaturen.

Als ich im Hochsommer zu Gast im nordischen Schweden war, entdeckte ich die Kraniche im wortwörtlichen Paradies. Tausende Seen, Wälder und saftige, grüne Wiesen. Dazu Bäche und glasklare Flüsse. Nicht nur für die Flugkünstler ein Paradies, sondern auch für Angler. Jetzt hält eisige Kälte Einzug, die Gewässer frieren bald für mehrere Monate zu und Nahrung wird zum Luxusfund. Wohlige spanische Wärme ist ihre Rettung!

Sommer in Schweden! Ein Paradies für Angler und Kraniche...
Sommer in Schweden! Ein Paradies für Angler und Kraniche…

Wir im gemäßigteren Mitteleuropa werden da natürlich nicht so hart getroffen. Aber was passiert an unseren Gewässern? In diesen Tagen fällt auf, dass es stiller wird und auch unter der Wasseroberfläche findet die Vorbereitung auf die dunklen Monate statt. Unsere Zielfische spüren ebenfalls, dass es bald kühler wird und rüsten sich für den Winter. Nahrung wird rar, deshalb legen sich die Fische genau jetzt ein dickes Fettpolster an. Sie pflügen den Untergrund nach Proteinen und Schmankerl um. Wenn wir nun intelligent füttern, stellen sich die Karpfen zu 100 % auf die leichte Zusatznahrung ein, es entsteht ein Fressrausch und wir erhalten natürlich auch den ein oder anderen Bonusbiss. Auch die besonders großen Rüssler, habe eine Vorliebe für energiereiche Herbstfutterplätze.

Graser auf dem Herbstplatz? Es ist noch ordentlich Wärme im Wasserkörper...
Graser auf dem Herbstplatz? Es ist noch ordentlich Wärme im Wasserkörper…
Aber auch die Karpfen nehmen das willkommene Futter an.
Aber auch die Karpfen nehmen das willkommene Futter an.

Ich ziehe in diesen Tagen regelmäßig los. Zu 80 % zur Vorbereitung und zu 20 % zum Ernten. Bereits in der ersten kalten Periode flogen die Karpfen komplett aufs Futter. Eine Mischung aus Krill BP und deftigen Red Spice Fish Boilies ließ sich voll etablieren. In der etwas wärmeren, ersten Oktoberhälfte trumpfte der bald erhältliche Seafood auf. Er funktionierte auch instant super und brachte mir willkommene Bonusfische.

Eine deftige Mischung sollte die Reserven der Fische auffüllen!
Eine deftige Mischung sollte die Reserven der Fische auffüllen!
Happy über den nächsten Abnehmer.
Happy über den nächsten Abnehmer.

Jetzt kühlt es Tag für Tag weiter ab. Während die Kranichrufe mich bei der Futtertour begleiten, kommt ein krasser Spirit auf. Wird der Plan wieder aufgehen? Kann ich die große Garde auf den Platz rufen? Wie lang lässt sich wohl in den Winter hineinangeln? Ganz besonders diese Frage, treibt mich zur perfekten Vorbereitung an.

Die Tage werden kürzer und die heiße Phase bricht an...
Die Tage werden kürzer und die heiße Phase bricht an…
Mit richtiger Vorbereitung...
Mit richtiger Vorbereitung…
...fliegen die Fische anhaltend aufs Futter!
…fliegen die Fische anhaltend aufs Futter!

Wir hatten einen sehr warmen Sommer, indem sich sogar große und sehr tiefe Baggerseen bis ans Maximum aufgeheizt haben. Der Wasserkörper funktioniert jetzt wie ein anhaltender Speicher. Hinzu kommt, dass der Herbst bis vor wenigen Tagen noch verhältnismäßig warm war. In den letzten Jahren konnte ich die Erfahrung machen, dass die Karpfen noch bis spät in den Dezember hinein fressen. Dabei waren die Sommerphasen oft kühler als in diesem Jahr. Wird der Dezember vielleicht zum neuen Großfischmonat Oktober?

Bisse bis in den Dezember? Definitiv möglich...
Bisse bis in den Dezember? Definitiv möglich…

Es bleibt abzuwarten, wie schnell die Wassertemperatur in den Keller geht. Eines ist jedoch schon jetzt sicher: Vorbereitung wird sich auszahlen! Mit dem richtigen Gespür recht schnell, mit perfekter Planung vielleicht sogar noch im verlängerten Dezember. Macht es wie die Kraniche… Zieht raus ans Gewässer, macht Kilometer, Testsessions und sucht perfekte Überwinterungsstellen. Wer zur richtigen Zeit ein paar grobe Kellen, deftiger Nahrung platziert, kann einen anhaltenden Fangrausch erleben.

Ich wünsche euch eine erfolgreiche Herbstzeit,

Max Ingenhaag

Top